Kaloriendefizit berechnen

Wie man ein Kaloriendefizit berechnet

Ein Kaloriendefizit ist der Unterschied zwischen der Anzahl der Kalorien, die Sie verbrennen, und der Anzahl der Kalorien, die Sie zu sich nehmen. Um Gewicht zu verlieren, müssen Sie ein tägliches Kaloriendefizit von 3.500 Kilokalorien erreichen. Dies kann durch eine Kombination aus Ernährung und Bewegung erreicht werden. Folgende Formel wird hier angewendet

Energieumsatz –  Grundumsatz =   Kaloriendefizit

Was ist ein Kaloriendefizit?

Kalorien sind die Einheit des Brennwerts von Nahrungsmitteln und Getränken. Der Brennwert ist die Energie, die vom Körper aufgenommen wird, um die Nahrungsmittel und Getränke zu verdauen, zu transportieren und zu lagern. Die meisten Menschen nehmen mehr Kalorien zu sich, als sie verbrauchen, was zu einer Zunahme des Körpergewichts führt.

Um Gewicht zu verlieren, müssen Sie einen negativen Energiesaldo erreichen, was bedeutet, dass Sie mehr Kalorien verbrauchen, als Sie zu sich nehmen. Dies kann durch eine Kombination aus Ernährung und Bewegung erreicht werden. Zum Beispiel können Sie 500 Kalorien pro Tag durch Bewegung verbrennen und 250 Kalorien durch die Ernährung einsparen, was zu einem täglichen Kaloriendefizit von 3.500 Kilokalorien führt.

Auch wenn es schwer ist, ein Kaloriendefizit zu erreichen, ist es wichtig, dass Sie es schaffen. Denn wenn Sie mehr Kalorien verbrauchen, als Sie zu sich nehmen, verlieren Sie Gewicht. Und je mehr Gewicht Sie verlieren, desto gesünder werden Sie.

Das Kaloriendefizit setzt sich zusammen aus Energieumsatz minus Grundumsatz.

Der Grundumsatz ist die Menge an Energie, die Ihr Körper täglich benötigt, um zu funktionieren. Mit anderen Worten, es ist, wie viele Kalorien Sie an einem Tag benötigen, um Ihr Gewicht zu halten.

Warum ist ein Kaloriendefizit wichtig?

Wenn Sie mehr Kalorien verbrauchen, als Sie zu sich nehmen, muss Ihr Körper Fettreserven anzapfen, um die zusätzliche Energie zu bekommen, die er benötigt. Dies führt zu einer Gewichtsabnahme. Um ein Kaloriendefizit zu erreichen, müssen Sie weniger Kalorien zu sich nehmen oder mehr Kalorien verbrennen.

Ein Kaloriendefizit ist wichtig, weil es Ihnen hilft, Gewicht zu verlieren. Wenn Sie mehr Kalorien verbrauchen, als Sie zu sich nehmen, muss Ihr Körper Fettreserven anzapfen, um die zusätzliche Energie zu bekommen, die er benötigt. Dies führt zu einer Gewichtsabnahme. Um ein Kaloriendefizit zu erreichen, müssen Sie weniger Kalorien zu sich nehmen oder mehr Kalorien verbrennen.

Wie kann man ein Kaloriendefizit erreichen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um ein Kaloriendefizit zu erreichen. Zunächst sollten Sie Ihre tägliche Kalorienaufnahme reduzieren. Sie können dies tun, indem Sie weniger häufig essen oder kleinere Mahlzeiten zu sich nehmen. Sie können auch bestimmte Nahrungsmittel und Getränke meiden, die viele Kalorien enthalten.

Zweitens können Sie Ihren täglichen Kalorienverbrauch erhöhen, indem Sie mehr Bewegung in Ihren Alltag integrieren. Dies bedeutet nicht unbedingt, dass Sie ins Fitnessstudio gehen müssen. Es gibt viele Möglichkeiten, um mehr Bewegung in Ihren Alltag zu integrieren, wie zum Beispiel Treppen statt den Aufzug nehmen, spazieren gehen oder Rad fahren statt mit dem Auto zu fahren.

Drittens können Sie auch versuchen, Ihren Stoffwechsel zu erhöhen. Dies bedeutet, dass Ihr Körper mehr Kalorien verbrennt, auch wenn Sie sich nicht bewegen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um den Stoffwechsel zu erhöhen, wie zum Beispiel durch regelmäßiges Krafttraining oder durch die Einnahme bestimmter Nahrungsergänzungsmittel.

Ein weiterer Tipp ist, sich vor dem Essen ein Glas Wasser zu trinken. Dies kann dabei helfen, den Appetit zu reduzieren und somit weniger Kalorien zu konsumieren.

Fazit

Ein Kaloriendefizit ist der Unterschied zwischen der Anzahl der Kalorien, die Sie verbrennen, und der Anzahl der Kalorien, die Sie zu sich nehmen. Um Gewicht zu verlieren, müssen Sie ein tägliches Kaloriendefizit von 3.500 Kilokalorien erreichen. Dies kann durch eine Kombination aus Ernährung und Bewegung erreicht werden.

Auch wenn es schwer ist, ein tägliches Kaloriendefizit von 3.500 Kilokalorien zu erreichen, ist es möglich. Es ist wichtig, sich bewusst zu machen, dass es keine Wunderdiät gibt. Es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass Gewichtsverlust ein langsamer Prozess ist. Wenn Sie sich an einen gesunden Ernährungs- und Bewegungsplan halten, werden Sie langfristig Erfolg haben.

Kategorien FAQ

Wie funktioniert eine Körperanalysewaage?

Bioelektrische Impedanzanalyse
Bioelektrische Impedanzanalyse

Die meisten Körperanalysewaagen arbeiten mit der Bioelektrische Impedanzanalyse (kurz BIA). Da das Körpergewebe eines jeden Menschen unterschiedliche, elektrische Leitfähigkeiten aufweißt, können diese Differenzen mittels der BIA-Analyse den Körperfettanteil bestimmen.

Auf jeder Körperanalysewaage befinden sich zwei Elektroden aus Metall. Sei es im Boden der Waage oder auch noch zusätzlich an einer Halterung für die Hände. Der Messvorgang wird gestartet, sobald man barfuß auf der Waage steht. Dabei wird ein leichter, nicht spürbarer Wechselstrom von ca. 0,8 mA durch den Körper geleitet. Je nach Beschaffenheit des Körpers variiert der Wert des Widerstands. Körperfett leitet den Strom schlechter als Muskelmasse.

Durch die Messung der bioelektrischen Impedanz (auch Fließwiderstand genannt), können Rückschlüsse über die Körperbeschaffenheit angestellt werden. Mittels Referenzwerte durch die Brozek-Formel, welche aus wissenschaftlichen Studien stammen, gibt es Körperfett Wertetabellen, zur Bestimmung des eigenen Körperfettanteils. Durch diese Messung entstehen verschiedene Werte, bei der Körperanalyse, welche auch häufig von Fitnesscentern bei einem InBody Check benutzt werden. Die Waage analysiert jetzt mittels der BIA Mehtode und den Werten für Körpergewicht, Geschlecht, Alter und Größe den Körperfettanteil sowie die Muskelmasse im Körper.

Messmethode von Körperanalysewaagen

  • Kaum spürbarer Strom wird durch den Körper geleitet
  • Muskelmasse und Körperfett leiten den Strom unterschiedlich stark
  • Widerstandswerte können in einer Körperfetttabelle umgerechnet werden

Mehr Infos zur BIA

Kategorien FAQ